Aktuell

06.10.2017: Statement vom BIR (British Institute of Radiology)

BIR Position Statement

04.10.2017: DIN EN 61331

Nach unserem Kenntnisstand ist LiteTech mit seinem Material XENOLITE eines der wenigen Unternehmen, welches zertifizierte Bilayer und bleifreie Produkte nach der neuen DIN anbieten kann.
Alle XENOLITE Produkte werden ab Oktober 2017 mit einer 3-Jahres Garantie auf die Schutzfolien angeboten.
Mr. Martin Lilley, technischer Direktor von LiteTech, referierte im September zu diesem Thema auf dem Kongress der CIRSE (Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe) in Kopenhagen.
Vortrag hier

21.09.2017: DIN EN 61331

Alle Einspruchsfristen sind zwischenzeitlich abgelaufen und die Prüfanordnung bezüglich Messkammer und Messgeräte ist in Teil 1 der DIN EN 61331 festgeschrieben. Mit Erstellung der „Lab Guidance Note“ vom Juli 2016 durch die PTB-Braunschweig, sind nun auch die Prüfstellen in der Lage eine CE Zertifizierung für alle Produkte gemäß den neuen Normen durchzuführen.
Detaillierte Information hier

09.11.2016: DIN EN 61331

Seit September 2016 gültig (ersetzt die bisherige DIN EN 61331 vom Mai 2002 und die -rein deutsche- DIN 6857-1 vom Januar 2009) und ist damit anwendbar als Empfehlung.
Offen ist noch die Prüfanordnung bezüglich Messkammer und Messgeräte. Die Einigungsfrist ist hier Juni 2017. Danach wird die Prüfstelle benannt („notified body“), bei welcher die Hersteller die CE Zertifizierung für Ihre Produkte, gemäß den neuen Normen beantragen müssen.

09.11.2016: DIN 6857-2

Seit August 2016 regelt diese Norm die regelmäßige Qualitätskontrolle von in Gebrauch befindlicher Strahlenschutzkleidung, die dem Schutz von Patienten und Personal gegen Röntgenstrahlung mit Röntgenröhrenspannungen bis 150 kV in der medizinischen Radiologie dient. Die Norm legt Prüfverfahren, Kennmerkmale und Prüffristen fest.
Gegenstand dieser Norm sind die konkreten Anforderungen zur Prüfung von Strahlenschutzkleidung. Diese Norm gilt nicht für die Qualitätskontrolle von Strahlenschutzbrillen und Visieren. Sie gilt ebenfalls nicht für die Herstellung und das in Verkehr bringen von Schutzkleidung. Dafür ist die Norm DIN EN 61331-3 heranzuziehen.